Brot und Spiele? Nicht über den Wolken!

etihad

Derzeit betrachten wir einen Trend, der das Fliegen nicht angenehmer erscheinen lässt: Während First- und Business-Flüge immer günstiger werden, wird in Economy an allen Ecken und Enden gespart:

Brot

Viele Airlines gehen dazu über, kein Essen und keine oder nur sehr wenige Getränke zu servieren – auch auf Mittel- und Langstreckenflügen. Wer essen und trinken möchte, darf dafür bezahlen. Air Berlin reiht sich da nur in eine Reihe weiterer Airlines ein.

Sitz

Die Sitze (eher: Sitzschalen?) werden nicht nur immer schmaler, gewissermaßen rudimentärer, wir sehen auch immer mehr davon im Flieger: Ein A380 ähnelt mittlerweile eher einer Legebatterie als einem komfortablen Langstreckenflugzeug.

American Airlines verhilft Orthopäden demnächst zu noch mehr Arbeit und begibt sich auf das Niveau der Billigkonkurrenz: American Airlines is cutting more legroom in economy class.

Vielleicht darf man sich nicht wundern, wenn in der Economy immer wieder wüste Schlägereien ausufern – Hühnern werden in Legebatterien vorsichtshalber die Schnäbel gekürzt.

Spiele

Dazu passt ganz gut, dass auch kein Entertainment-System angeboten wird: American Airlines ditching in-seat video screens in new 737 aircraft.

Bei AA kann sich der geneigte Fluggast dann voll und ganz seinem Kontrahenten widmen…

Ausblick

Die Angleichung der Economy an Standards der Billigflieger wird sicherlich weiter zunehmen. Die Premium Economy wird die Economy, wie wir sie kannten.

Interessant wird die Entwicklung der Preise für Business und First, wenn erst einmal erhebliche Überkapazitäten abgebaut sind.

Fazit

Um so entscheidender ist es, dass wir uns die Statusprogramme zu Eigen machen und unser Reiseerlebnis maximieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.