Warum ich nicht traurig bin, dass das Porsche First Class Excitement eingestellt wurde…

Lufthansa First Class Terminal fährt Volkswagen mercedes porsche

Porsche First Class Excitement – dieses besondere Erste-Klasse-Erlebnis gab es für Kunden der Lufthansa First Class an den beiden deutschen Hubs Frankfurt und München.

Porsche First Class Excitement

Lufthansa und Porsche haben hier gemeinsam ein Erlebnis für den Kunden schaffen wollen (geschafft?)…

Für 99,11 Euro konnten wir vier Stunden lang einen Neunelfer durch die Gegend jagen.

Die Tourentipps sind noch online:
Porsche First Class Excitement
(mit umfangreichen Road books für Frankfurt und München)
Lufthansa Porsche First Class Excitement

Warum ich nicht traurig bin…

Da gibt es zwei Gründe:

  1. Wenn ich unbedingt Porsche fahren will (und keinen besitze), miete ich mir einen.
    Bei Avis Prestige erhalte ich zum Beispiel genau den Porsche, den ich gebucht habe (diverse 911, Panamera, Cayenne, Macan): avis.de/porsche
  2. Alkohol.
    In der Lufthansa First Class [Review First Class Terminal] gibt es einfach zu viel Alkohol – und was verträgt sich gar nicht gut zusammen: Alkohol und aktives Autofahren. Ich fröhne lieber den menschlichen Gelüsten und gebe mich ein andernmal den motorisierten Freuden hin.
Fazit Einstellung Porsche First Class Excitement

In diesem speziellen Fall sollten wir nicht von Cost Cutting sprechen. Natürlich wird hier ein Angebot eingestellt, das vermutlich mehr Kosten verursacht als Gewinn erwirtschaftet hat – dafür dürfte es aber tatsächlich nur sehr wenige Nutzer gegeben haben.

PS: Natürlich werden wir weiterhin vom Lufthansa First Class Terminal mit einem Luxusauto (Mercedes, Porsche) zum Flieger gefahren (immer) bzw. von dort abgeholt (wenn wir andernfalls mit dem Bus fahren müssten).

Dank an YHBU für den Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.