DB und Maxdome mögen sich

Über die Kooperation zwischen Deutsche Bahn und Maxdome habe ich bereits hier geschrieben: 1 DB-Ticket und 3 Monate Maxdome für 35 Euro.

Neu: Kostenfreie Filme und Serien

Nun wird diese Kooperation intensiviert. Im ICE-Portal können wir uns nun diverse Filme und Serien während der Fahrt kostenfrei anschauen. Das Angebot des Portals maxdome onboard geht jedoch noch weit darüber hinaus:

„DB und Maxdome mögen sich“ weiterlesen

Wir fahren Bahn und gucken in die Röhre | Edition Maxdome

Derzeit wird gemeinsam mit der Deutschen Bahn das Maxdome Ticket für 39,99 Euro angeboten. Das ist mir ein bisschen schleierhaft, denn es gibt gleichzeitig ein Bahn-Ticket im Maxdome-DB-Shop, das nur 35 Euro kostet!

Mit dem 35 Euro Ticket kommen noch 3 Monate Maxdome-Abo dazu – wie sollte es bei dieser Kooperation auch anders sein?

„Wir fahren Bahn und gucken in die Röhre | Edition Maxdome“ weiterlesen

Wir verreisen als Gruppe | Edition DB

Die Deutsche Bahn sorgt stets für Verwunderung. Zuletzt habe ich eine Reise für 6 Personen buchen wollen. Klingt einfach – ist es aber nicht.

Auf bahn.de wird zwischen 1 bis 5 und 6 und mehr Personen unterschieden:

  1. Bei 1-5 Personen ist es, wie gewohnt, ganz easy:
    Relationssuche und Sitzplatzauswahl und -reservierung gehen einfach von der Hand. Flex- und Sparpreise (für 1. und 2. Klasse) können ausgewählt werden. BahnCards werden anerkannt.
  2. Ab 6 Personen gilt man bei DB als Gruppe – und dann wird es kompliziert:
    Online kann nur der Sparpreis Gruppe gebucht werden. Flexpreis Gruppe und Gruppe&Spar kann man sich online angucken, sind aber nur in DB-Reisezentren zu erwerben. BahnCards werden nicht anerkannt.

„Wir verreisen als Gruppe | Edition DB“ weiterlesen

Navigator Ahoi! | Edition DB

Manchmal beschleicht einen ein ungutes Gefühl, etwas passt nicht recht zusammen. Deutsche Bahn und Moderne. Häufig genug habe ich die ollen IC-Waggons im Gedächtnis verankert, wenn ich an DB denke.

Moderne Apps

Aber es geht auch anders: Die Apps der DB sind schon ganz gut.
Meist nutze ich Navigator, Zugradar und ab und an auch Flinkster. Seitdem die Tickets in Navigator integriert sind, reicht diese App eigentlich aus. Zugradar ist eine technische Spielerei, die einem aufzeigt, wo sich gerade welcher Zug (nur Züge der DB) befindet. Mit Flinkster betreibt DB eine Art Autovermietung.

App: Navigator

„Navigator Ahoi! | Edition DB“ weiterlesen

Bahn: Berlin

Situation Berlin

Die beste Art Berlin zu verlassen, ist häufig per Deutsche Bahn:
Der Fernverkehr hält meist an zwei, drei gut gelegenen Stationen (Ostbahnhof, Hauptbahnhof, Spandau) und die Trassen erlauben Geschwindigkeiten bis zu 250 km/h. Hannover ist so ca. 1,5 Stunden entfernt, Hamburg gut 2 und bis Osnabrück fährt man ca. 3 Stunden. Auch bis in die Kölner Innenstadt sind es nur 4 Stunden.

Kurzer Exkurs: Sparpreis vs. Flexibilität

Für private Reisen buche ich häufig den Sparpreis.
Natürlich muss jeder für sich selbst abwägen, wann Spar- oder Flexpreis Sinn macht.
Beim Sparpreis legt man sich auf eine Zugbindung fest – im Gegensatz hierzu bietet der Flexpreis Flexibilität im Hinblick auf Zeitwahl (am Geltungstag) und Zugnutzung (maximale Produktklasse IC/E beachten), spontane Pausen oder Umwege sind so möglich.

Kurzer Exkurs: BahnCard

Auf den Sparpreis erhält man in Kombination mit einer BahnCard 25 und 50 25% Rabatt.
Bei dem Flexpreis machen die BahnCards ihrem Namen alle Ehre: Die BC25 bringt 25%, die BC50 50% Ermäßigung.

Komfort 1. Klasse

Wie bereits mehrfach geschrieben, bevorzuge ich ausfahrend aus Berlin die 1. Klasse. Das hat v.a. einen guten Grund: Die 1.-Klasse-DB-Lounge im Hbf. „Bahn: Berlin“ weiterlesen

Wir fahren mal wieder Bahn…

Die Deutsche Bahn haut mal wieder ihre 19 Euro Sparpreise auf den Markt. Diese Sparpreise gelten in ICE und IC/EC sowie IC Bus und ÖBB-Nightjet-Zügen – nicht aber im Nahverkehr (RB, RE, S).

Bahn 19 Euro SparpreisPraktischerweise sind die günstigen Sparpreise auch mit den BahnCards der DB kombinierbar: BC25 und BC50 bringen beide 25% Ersparnis.

Diese Sparpreise haut DB fast ständig auf den Markt. Die Fernbus-Konkurrenz setzt ihr wohl ordentlich zu. Wenn ihr in der Nähe eines Fernverkehr-Bahnhofs wohnt (und wer tut das nicht?), sind diese Angebote richtig gut!

Ich habe zuletzt erst wieder einen 1.-Klasse-Sparpreis ab Berlin genutzt. Die Sitzplatzreservierung ist inklusive und die spezielle 1.-Klasse-Lounge finde ich richtig gut: Bier, Sekt, Schnittchen – mit herzlicher Bedienung. Richtig gut!

Bei dem bahn.bonus-Programm solltet Ihr Euch vorher ruhig auch anmelden.

Kleingedrucktes:
6 Monate vor der Fahrt buchbar
25% Rabatt mit BahnCard 25 und 50
Kostenlose Mitnahme von Familienkindern U-15
1. Klasse: Sitzplatzreservierung und DB Lounge inklusive
1. Klasse: 29 oder 34 Euro
2. Klasse: 19 oder 24 Euro „Wir fahren mal wieder Bahn…“ weiterlesen

Bahn c/o Bild

Ich fahre gerne mit der Bahn – ich lese sehr ungerne BILD.

In den letzten Jahren ist DB häufig genug Kooperationen mit Partnern eingegangen, die nicht sonderlich viel mit den klassischen Verkaufskanälen der Deutschen Bahn zu tun haben. Das ist gut. Man muss die Kunden dort holen, wo sie nun mal sind: Bei Lidl – und eben hinter einer Bild-Zeitung.

Daher gibt es derzeit (nur bis Sonntag buchbar) das Bahn Bild-Ticket für 45 Euro.
Das bekommt Ihr dafür: Hin- und Rückfahrt 2. Klasse (Start und Ziel müssen gleich sein), Sitzplatzreservierung, Reisezeitraum 17.01. – 09.04.2017. Nahverkehr (RB/RE/S-Bahn) nur für zusätzliche 15 Euro.
Das geht nicht: 1. Klasse, Flexibilität, Kombination mit BahnCard (also keine City-Option!).

Wer also etwas mehr Flexibilität sucht (nur Hinfahrt bzw. Start/Ziel unterschiedlich) – und eine BahnCard besitzt – sollte eher nach regulären Sparpreisen Ausschau halten. Diese gibt es häufig genug auch für die 1. Klasse. Und mit dem 1.-Klasse-Ticket kommt man auch in die DB-Lounges!

EF #bahn

Eine klassische Error Fare gibt es natürlich nicht nur im Flugverkehr. Auch im Bahnverkehr spielen die Systeme manchmal verrückt.

Je mehr Unternehmen sich im Nahverkehr tummeln, um so mehr technische Ungereimtheiten können hier auftreten. Meist hat jedes Unternehmen sein eigenes Vertriebssystem.

Bei diesem Beispiel hat es das Hagen am Teutoburger Wald in die Nähe von Wuppertal verschlagen. Eine Fahrt kostet so nur 3Euro80 statt knapp 30 Euro: „EF #bahn“ weiterlesen