Vielen Dank für die Blumen

So holen wir aus der neuen World of Hyatt Promo mehr als 1000 Bonuspunkte! park hyatt vienna schluppen slipper hotel

Der Condé Nast Traveler gibt eine interessante Liste der Gegenstände, die von den Mitarbeitern schon einmal aus Hotels mitgenommen wurden:
8 Hotel Items Worth Stealing.

Condé Nast

Es geht schon gut los, die Richtung wird schnell klar: We’re not just talking mini shampoo bottles. Die (anynomen) Mitarbeiter zeigen ihre Schwäche für Bademäntel, Handtücher, Notizblöcke und Stifte auf – besonders amüsant finde ich das sehr schön aufgemachte isländische Buch, das wohl förmlich aus dem Hotel mitgenommen werden wollte.

Und bei mir so…

Klar: Duschzeugs, Creme, Shampoo und Conditioner gehen immer (mit).
Ich freue mich auch stets über Nespresso-Maschinen, die Kapseln passen auch daheim prima. Der Tee sollte schon über dem Lidl-Teebeutel-Niveau liegen – andernfalls wird er nicht den Weg in meine Tasche finden.
Sofern die Minibar inklusive ist, dürfen Getränke und Snacks auch gerne die Rückfahrt versüßen – aber: Kein Alkohol am Steuer, der wird erst später getrunken!

Gerne gesehen sind in diesem Zusammenhang auch Obstkörbe. Sofern diese täglich aufgefrischt werden, machen sie auch bei Abfahrt Spaß 🙂 Blumen sind leider sehr kompliziert zu transportieren, daher haben sie gute Chancen, im Hotel zu verwelken.

Ungemein praktisch finde ich Schuh- und Wäschesäcke. Sie bewahren den Rest der Wäsche in der Tat vor dem Schmutz der Schuhe bzw. geben guten Platz für Schmutzwäsche.

Handtücher nehme ich eher selten mit. Die meisten sind kaum flauschig und auch nicht sonderlich interessant. Ab und an findet mal ein kleines weißes Tuch den Weg in meine Tasche, aber dann ist mit dem Urlaub auch eine Geschichte verbunden.

Im Grunde habe ich nur eine Schwäche:
Ich nutze stets Schluppen!
Nicht nur im Hotel, sondern auch zu Hause und – eingeschränkt – bei Besuchen. Somit gehe ich immer auf Nummer sicher und packe direkt zu Beginn mindestens ein paar Schluppen ein. Meine Freundin hält mich für verrückt, aber in den Schränken habe ich das ein oder andere Paar, das mich und meine Füße warm durch den Winter bringt.

Bei Schluppen bin ich pingelig. Keine Bange, ich werde hier keine Excel-Liste präsentieren (Härtegrad, Größe, Qualität). Ich erinnere mich an die äußerst wohligen Schluppen im Park Hyatt Seoul (leider zu klein), an die bequemen Schluppen im Interconti Berlin – und an die billigen Dinger im Interconti Ffm und Park Hyatt Vienna.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.